Ausschluss von Überschwemmungsschäden

Kommt es rund 16 Kilometer von der Küste entfernt zu einer Überschwemmung, da Flusswasser zurückgestaut wird, so handelt es sich nicht um einen Fall des Ausschlusses nach § 8 Nr- 4a) bb) ECB 2010, da es an einer Unmittelbarkeit zwischen Sturmflut und Schaden fehlt.

BGH, Urteil vom 26.02.2020 – IV ZR 235/19