Keine Haftung aufgrund einer gesellschaftsvertraglichen Verlustausgleichspflicht nach Insolvenzeröffnung

Das OLG Schleswig hat einen Anspruch des Insolvenzverwalters gegen die Gesellschafter aus einer im Gesellschaftsvertrag für den laufenden Geschäftsbetrieb vereinbarten Verlustausgleichspflicht nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens abgelehnt.

Urteil vom 29.04.2015 – 9 U 132/13